Der neue BDCreator® PLUS

Auf Basis der vom Zahnarzt ermittelten Informationen wird mit dem BDCreator® PLUS  eine patientenindividuelle digital hergestellte Totalprothese erstellt. Der Einstieg in den digitalen Workflow ist dabei ganz individuell und auf die Situation in Praxis und Labor angepasst möglich. Starten Sie wahlweise mit einer getragenen Prothese, Abformungen, Intraoral-Scan oder Modellen. Die Auswahl und die Ausrichtung der Zahnreihen beruht auf den am Patienten gewonnenen Informationen.

Der Umgang mit dem BDCreator® PLUS ist aufgrund der intuitiv aufgebauten und übersichtlichen Benutzeroberfläche einfach zu erlernen. Das STL-Format der CAD Dateien ermöglicht eine flexible Nutzung im weiteren digitalen Fertigungsprozess.

>> DOWNLOAD DEMOVERSION

 

BDCreatorPLUS Totalprothese3   Totalprothese

  • Softwareseitige Modellanalyse unterstützt bei Auswahl und Größe der der Zahnbogenweite
  • Automatischer Vorschlag der Zahnreihe
  • Mesh-Bearbeitung und -Analyse  – schnelles Aufspüren von Löchern und Fehlern im Datensatz
  • Import von STL-Daten von Modellen, Abformungen, Bissregistraten, BDKEY® Set oder unterfütterten Prothesen

 

BDCreatorPLUS Unimaxillär2   Unimaxilläre Totalprothese und Overdenture-Prothese über Attachment – NEU

  • CAD Konstruktion von Ober- und Unterkiefer-Totalprothesen
  • Interaktive Hilfestellung bei der Auswahl der passenden Zahnreihe
  • Volljustierbarer virtueller Artikulator
    mit individuell einstellbarem Frontzahnführungsteller zur Bestimmung der Bewegungsbahnen
  • Virtuelle Darstellung der statischen und dynamischen Kontakte
  • Okklusale Anpassungen werden im Fräsprozess direkt umgesetzt

 

BDCreatorPLUS Immediatprothese   Totale Immediat- und Interimsprothese – NEU

  • Mesh-Bearbeitung zur schnellen Fertigung von Interims- und Immediatprothesen
  • Schnitt- und Löschfunktion
  • Radieren von Restzahnbestand mit intelligenter Lochschließfunktion
  • Keine Unterbrechung des Workflows durch Fremdsoftware zur Nachbesserung

 

 

 

 

NEU – Gehen Sie neue Wege in der Arbeitsvorbereitung!

Mit dem BDCreator® PLUS  beginnt Ihr digitaler Workflow bereits mit der Planung der arbeitsvorbereitenden Hilfsmittel für den Zahnarzt. Die genaue Erfassung der Informationen sind für die Gestaltung von Zahnersatz, egal ob analog oder digital, sehr wichtig. Minimieren Sie mögliche Fehlerquellen bereits am Anfang Ihres Workflows, indem Sie Funktionslöffel und Bissschablonen digital unterstützt und mit optimalen Kontrollmöglichkeiten herstellen.

Vorteile

  • Einfacher Einstieg in den digitalen Workflow für herausnehmbaren Zahnersatz
  • Erhöht die Prozesssicherheit und hilft Umstellungen und Korrekturen zu vermeiden
  • Kombination aus Abformlöffel und Bissregistrat spart eine Sitzung
  • Geometrie für Gesichtsbogen verfügbar
  • Modell- und gipsfreier Prozess
  • Additive oder subtraktive Herstellung – Setzen Sie Ihre Ressourcen variabel ein

 

Individuelle Funktionslöffel Individuelle Bissregistrate Stützstiftregistrate
BDCreatorPLUS Löffel BDCreatorPLUS Bissregistrat BDCreatorPLUS Stützstiftregistrat
  • Offset mit Stops oder passgenaue Basis
  • Editierbare Abfluss-Kanäle für die Abformmasse
  • Verschiedene Löffel-Geometrien verfügbar
  • Ohne Vorbissnahme durch softwaregestützte Ausrichtung von Ober- und Unterkiefer
  • Offset Funktion
  • Editierbare Abfluss-Kanäle für die Abformmasse
  • Gleichzeitige Verwendung als Abformlöffel möglich
  • Verschiedene Bisswall-Geometrien verfügbar
  • Ohne Vorbissnahme
  • Hinterschnittkontrolle
  • Virtuelle „Ah“-Linien Radierung
  • Verschiedene Stützstift-Besteck-Geometrien verfügbar

CAM-Anbindung

Das STL-Format der CAD Dateien aus dem BDCreator® PLUS ermöglicht Ihnen eine flexible Nutzung im weiteren digitalen Fertigungsprozess.

Überführen Sie die Daten in eine Slicing Software für die additive Herstellung Ihrer Werkstücke. Für die subtraktive Herstellung übernimmt ein geeignetes CAM-Modul die teilautomatisierte Berechnung der Fräswege. Der BDCreator®PLUS bereitet die Daten sowie die Übergabe aller wichtigen Informationen für verschiedene am Markt befindliche CAM-Module vor.

 

Systemvoraussetzungen

Microsoft Windows 10 64-bit (Build 1607 oder höher), CPU: Intel Core-i7 – 2600 (Socket 1155), RAM: 6GB, Grafik: Nvidia GTX 560 mit 2GB Video RAM, Bildschirmauflösung: 1080p (1920×1080 oder höher)
Minimalanforderungen: CPU: Quad-Core und 2.8 Ghz, RAM: 4GB, Grafik: 1GB Video RAM von Nvidia oder ATI, mindestens DirectX 11 fähig., Bildschirmauflösung: 1080p (1920×1080 oder höher)