BDCreator® PLUS

Auf Basis der vom Zahnarzt ermittelten Informationen wird mit dem BDCreator® PLUS in mehreren Arbeitsschritten eine patientenindividuelle digital hergestellte Totalprothese erstellt. Der Umgang mit dem BDCreator® PLUS ist aufgrund der logisch aufgebauten und übersichtlichen Benutzeroberfläche einfach zu erlernen. Da die Software mit dem handelsüblichen Dateiformat .stl arbeitet, ist sie schnell in den bestehenden Workflow eines Dentallabors zu integrieren.

Die Auswahl und die automatische Ausrichtung der Zahnreihen beruht auf den am Patienten gewonnenen Informationen über die Lage der Okklusionsebene und Gesichtsmitte. Eine individuelle Adaption dieser Parameter ist während der Konstruktion jederzeit möglich.

Die Modellanalyse nach Gerber oder TiF hilft dem Anwender bei der Wahl der entsprechenden Zahnbogenweite. Die Visualisierung der Gesichtsebenen und der virtuelle Artikulator unterstützt den Anwender bei der Kontrolle der Konstruktion bezüglich Statik und Position der Zahnreihen im Interalveolarraum. Eine individuelle Zahnfleischmodellation ist nach Generierung der Prothesenbasen möglich.

Key Features

  • Import von Daten von Modellen, Abformungen, Bissregistraten, BDKEY®, oder unterfütterten Prothesen und Registrierung der Daten zueinander
  • Softwareseitige Modellanalyse zur Unterstützung bei der Auswahl der entsprechenden Größe und Zahnbogenweite
  • Mit virtuellem Artikulator und Hinterschnittkontrolle
  • Visualisierung der Ebenen unterstützt bei der Kontrolle der Konstruktion bezüglich Statik, Position und Anzahl der Seitenzähne
  • Wiki-Funktion, direkt verbunden mit der jeweiligen Beschreibung des Arbeitsschrittes
  • Unterfütterungsabformung als Alternative zur Verwendung des BDKEY® Set

 

BDCreator® PLUS Demoversion: Download

 

Systemvoraussetzungen

Microsoft Windows 10 64-bit (Build 1607 oder höher)

CPU: Intel Core-i7 – 2600 (Socket 1155)
RAM: 6GB
Grafik: Nvidia GTX 560 mit 2GB Video RAM
Bildschirmauflösung: 1080p (1920×1080 oder höher)

Minimalanforderungen

CPU: Quad-Core und 2.8 Ghz
RAM: 4GB
Grafik: 1GB Video RAM von Nvidia oder ATI, mindestens DirectX 11 fähig.
Bildschirmauflösung: 1080p (1920×1080 oder höher)

 

CAM-Anbindung

Nach der CAD-Erstellung der Totalprothese im BDCreator® PLUS werden die Daten zur teilautomatisierten Berechnung der Fräswege im .stl Format an ein geeignetes CAM-Modul übergeben.

Hierfür ist von Merz Dental eine Schnittstelle definiert worden, die bei verschiedenen Fräsmaschinenherstellern vorliegt. Zur Festlegung der Frässtrategie zur Verarbeitung des BDLoad® im 3+2-Achs-Verfahren oder im 5-Achs-Simultanverfahren empfiehlt sich die Rücksprache mit dem Maschinenhersteller.